8 In Kuchen/ Torten

Chocolate Death Cake

(Werbung) So nun bin ich auch mal wieder mit einer traumhaften Torte für euch da. Mit einem echten Schokoladentraum mit leckerem Baiser als Topping und dann auch noch mit einem ganz tollen CakeTopper. Woher ich den habe? Ich arbeite seit kurzer Zeit mit dem Aachener Unternehmen „Kuchnsteckr“ zusammen. Das Unternehmen wird von den den Geschwistern Sophy und Henric  seit Februar geführt, also führen die beiden ein kleines Start-Up, was mir besonders gefällt.

good4_Fotor_Fotor

Die CakeTopper sind aus hochwertigem produzierten Acryglas persönlich für jeden Kunden zugeschnitten. Die Materialien sind „100% Lebensmittelecht“ und „Made in Germany“.  Mir gefiel der Schriftzug „BÄHHHM“ eindeutig am besten besonders passt der einfach zu allem, egal ob Geburtstags, Party oder Abschiedsparty. Wenn ihr euch für die Tortenstecker interessiert schaut auf der Website der beiden (oben verlinkt) vorbei. Natürlich sind diese Stecker nicht immer ganz günstig, aber da hier alles persönlich angepasst wird, sind die beiden preislich vollkommen gerechtfertigt. Zum Shop geht es hier!

good3_Fotor_Fotor

Und in meiner Torte steckt nicht nur der CakeTopper, sondern auch eine Menge an Schokolade – die Torte wird hoffentlich gefallen zum 22. Geburtstag einer Schokoladenverrückten.

Rezept: Chocolate Death Cake

Zutaten:

Teig:

  • 4 Eier (getrennt)
  • Prise Salz
  • 150g Butter
  • 100g Zucker
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100ml Milch
  • 20g Kakaopulver

Füllung und Topping:

  • 200g Zartbitterschokolade
  • 200g Sahne
  • 250g Butter
  • 100g Puderzucker
  • Weiße Schokolade

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Eier trennen und Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen. Eigelb, Butter und Zucker cremig rühren. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und in die Ei-Zucker-Mischung geben und ordentlich verrühren. Anschließend das Eiweiß unterheben. Alles in die Form geben und ab in den Ofen für 50 Minuten.
  3. Für die Creme die Schokolade im Wasserbad auflösen. Sahne steif schlagen und den Puderzucker hinzugeben. Die Butter und die Schokolade in die Sahnecreme geben und alles zu einer glatten Buttercreme verrühren.
  4. Den Boden zweimal halbieren und den untersten Boden mit einem Tortenring umschließen. Einen Teil der Creme auf den Boden streichen. Die Böden stapeln und immer mit Creme bestreichen. Die Torte mit der Schokoladencreme einkleiden und die weiße Schokolade über die fertige Torte gießen.

Fertig <3

PS: Ich möchte all meine Leser darauf hinweisen, das ich jede Kooperation mit bestem Gewissen aussuche und auch nur meine persönliche Meinung hier schreibe, also seid euch sicher, wenn mit etwas nicht gefällt dann schreibe ich das auch für euch. 

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Jessi's Schlemmer Kitchen
    21. August 2015 at 11:50

    Deinte Torte sieht klasse aus, eine volle Schokoladenwucht – da würde ich gerne einfach mal reinbeißen 😉 Und dann lese ich deinen Artikel und erfahre auch noch von dem kleinen Start-Up unternehmen und die tollen CakeTopper die aus meiner Heimatstadt Aachen kommen 😉 Da werde ich mich gleich mal auf der Internetseite umschauen!

    Liebe Grüße
    Jessi

  • Reply
    mareen | chocolate & clouds
    25. August 2015 at 10:20

    Der Kuchenstecker ist ja mal wirklich »bäääm« und der Kuchen erst recht. Je mehr Schokolade desto besser. Yum.
    xo.mareen

    • Reply
      Antonella's Backblog
      25. August 2015 at 11:45

      Ist tatsächlich auch der Lieblingsstecker von mir in meiner Sammlung 😀 😀 Passt einfach suuüer geil zu Torten!

  • Reply
    Fritschi
    17. November 2015 at 21:13

    Welche Größe soll denn in Deinem Rezept die Form haben? Will Deine Torte morgen unbedingt nachbacken, sie klingt soooo lecker 🙂

    • Reply
      Antonella
      18. November 2015 at 9:22

      18er Form aber das kannst du ganz schnell umrechnen auf deine Formgroße, sag mir nur auf welche Größe!

      • Reply
        fritschi
        18. November 2015 at 20:13

        Ich hab’s jetzt mit Deinen Angaben in ner 24er gemacht… ist zwar etwas platter und ich hab nur drei Böden aus dem Teig geschnitten, aber ich denke es wird dem Geschmack keinen Abbruch tun 😉

  • Reply
    Oreo Cheesecake No. 2 + Jahresrückblick - AntonellasBackblog - AntonellasBackblog
    31. Dezember 2015 at 15:02

    […] absoluten Lieblinge waren die Chocolate Chip Muffins, der Apple Cinnamon Cheesecake und der Chocolate Death Cake und natürlich nicht zu vergessen der Oreo Cheesecake! *nom* war das ein leckeres Jahr 2015, oder […]

  • Leave a Reply

    CAPTCHA