4 In Bio & Nachhaltigkeit/ Herzhaftes

Buddah Bowl
Reis, Feta, Rosenkohl, Avocado

Irgendwie hat es mich gerade gepackt und ich musste für euch einfach mal wieder was Herzhaftes machen, genauso wie schon mit meinen Zoodles! Ich hoffe das könnt ihr ertragen und kehr meinem Blog jetzt nicht den Rücken! Aber ich verspreche euch, das hier ist einfach auch richtig lecker – Buddah Bowl mit Reis, Rosenkohl, Avocado, Tomaten, Feta und allem was das Herz begehrt!

Was ist eigentlich eine Bowl fragen sich einige von euch jetzt bestimmt, oder? Eigentlich eine riesige Schale mit allen Leckereien auf die man Lust hast, so dass man abends auf dem Sofa einfach nur eine große Schale Allerlei genießen kann und nicht einen großen Teller von dem am Ende noch was runterrollt. Und eigentlich sind die Buddah Bowls eine Kombination aus gesunden Kohlenhydraten und frischem (meist rohem) Gemüse und einem Dressing oder Dip.

Es gibt ganz verschiedene Bowls und ich habe auch mal bei meinen Bloggerkollegen geschaut und euch mal ein paar Ideen auch zusammengesammelt, falls ihr noch ein paar Ideen haben wollt. 

Du hast auch eine Bowl auf deinem Blog gepostet oder überhaupt schon mal gekocht? Dann kommentiere doch mal mit deinem Link oder schick mir ein Bild!

Hach irgendwie passt das doch perfekt zu dem aktuellen Vorsatz “Besser Essen”, denn das hat einfach richtig gut geschmeckt und ich liebe es einfach alles in einem Pott zu haben. Ihr auch? Am besten auch so das es am Ende in die Mikrowelle kann für den nächsten Tag.

Ich esse so eine Bowl am liebsten mit Reis, schmeckt aber auch mit Quinoa, Linsen oder Ähnlichem. Und dazu dann ein Kräuterquark, Salsa oder Guacamole, das ist einfach das beste nach einem anspruchsvollem Tag.

Rezept: Buddah Bowl

Zutaten: (2 Portionen)

  • 100g Reis (nach Packungsanleitung zubereiten)
  • 100g Rosenkohl (gekocht)
  • 1 Avocado (geschnitten)
  • 2 große Champignons (geschnitten
  • 2 Tomaten (geschnitten)
  • 100g Feta
  • Sojasauce
  • Kräuterquark

Zubereitung:

  1. Den Reis kochen und alle anderen Zutaten in Scheiben schneiden oder kochen. Alles schön dekorieren und mit Sojasauce abschmecken und wer Lust hat kann dazu perfekt noch Kräuterquark oder Aioli essen.
  2. Viel Spaß mit euerer Buddah Bowl, das ging fix oder?

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Steffi
    24. Januar 2018 at 8:45

    Ohhh sieht die aber lecker aus! Und so schnell gemacht! Ganz nach meinem Geschmack 🙂 Liebe Grüße, Steffi

    • Reply
      Antonella
      25. Januar 2018 at 8:18

      Ohja! <3 Schmeckt einfach immer!

  • Reply
    tastesheriff Clara
    25. Januar 2018 at 10:02

    Das stimme ich der Steffi zu!
    Es sieht super lecker aus und ist genau das, was ich mag.
    Danke für das tolle Rezept 🙂

    Liebste Grüsse Claretti

    • Reply
      Antonella
      25. Januar 2018 at 11:45

      Hach gerne! <3 Das freut mich, die kann man ja auch noch mit Kindern im Arm in der Schüssel genießen ohne das was runterfällt! 😀

    Leave a Reply

    CAPTCHA


    %d Bloggern gefällt das: