2 In Frühstück/ Müsli

(Gastbeitrag) Quinoa Kokos Granola

(Gastbeitrag) Begrüüüüüüße, wie unser Nachbar immer in seiner tiefsten Stimme sagt, lieber Leser von Antonella. Ich habe mich mal wieder hierher „gewagt“. Für alle, die mich vielleicht noch nicht kennen: Ich bin der Kevin, komme aus dem wunderschönen Süd-Osten Österreichs, logge schon seit über 2 Jahren auf Law of Baking und bin süchtig nach Kuchen, Torten, Muffins, Pies und Co. So, jetzt ist es raus. Ich bin ein Back-Junkie. Puh, da fällt mir ja wirklich ein Stein vom Herzen.

Spaß bei Seite. Antonella hat mich vor ein paar Wochen gefragt, ob ich nicht Lust hätte, sie, während ihrem Urlaub, hier zu vertreten. Und da habe ich natürlich sofort zugesagt. Denn auch wir Blogger brauchen manches Mal Vertretungen, wenn uns das Reisefieber packt. Denn das Leben 1.0 besteht ja auch bei uns nicht nur aus Backen, Fotografieren und Texten. Nein nein. Wir sind auch bloß Menschen.

Jetzt sagt mal: Wer von euch hier, ist ein Frühstücker? Alle? Dann ist’s ja gut. Denn heute habe ich für euch ein leckeres (und auch gesundes) Quinoa Kokos Granola mit am Start. Einfach in der Herstellung, hält sich mindestens 2 Wochen im Vorratsschrank (wenn ihr euch beim Essen zurückhalten könnt) und schmeckt auch wirklich lecker. Und wenn ich schon dabei bin, euch meine tiefsten und dunkelsten Geheimnisse zu verraten: Ich brauch fast keine Brötchen und Co. beim Frühstück. Ein Schälchen mit Milch oder Joghurt und ein paar gutgemeinte Löffel Granola und ich bin der zufriedenste Mensch auf Erden.

Aber jetzt lasse ich euch erst Mal die Öfen vorheizen, alle Zutaten zurecht kramen um dann direkt mit dem Granola losstarten zu können. Dir, Toni, wünsche ich noch viel Spaß auf deiner Reise, komm gut wieder nachhause und vielen lieben Dank, dass ich heute dein Gast sein durfte. TSCHAU!

Rezept: Quinoa Kokos Granola

  • Zubereitungszeit: 10 mins
  • Backzeit: 30 mins
  • Ergibt: 10 Portionen

Zutaten

  • 100 g Haferflocken, fein
  • 80 g (roter) Quinoa, ungekocht
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Haselnusskerne, gehackt
  • 100 g Paranusskerne, gehackt
  • 20 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml Kokosöl
  • 70 ml Ahornsirup

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech leicht mit Kokosöl einfetten.
  2. Haferflocken, Quinoa, Sonnenblumenkerne, Haselnusskerne, Paranusskerne, Kokosblütenzucker und Zimt in einer großen Schüssel gut miteinander vermengen.
  3. Beim Kokosblütenzucker darauf achten, dass keine Klumpen vorhanden sind.
  4. Kokosöl schmelzen und mit dem Ahornsirup vermengen.
  5. Dann zu den restlichen Zutaten geben und gründlich miteinander verrühren.
  6. Auf das vorbereitete Backblech gießen und verteilen.
  7. Für 20 min. backen.
  8. Danach aus dem Ofen nehmen, durchrühren und für weitere 10 min. backen.
  9. Komplett abkühlen lassen und in ein luftdicht-verschließbares Gefäß füllen.

Notizen

Hält sich für 2 Wochen. Kühl und trocken lagern.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Julian
    6. März 2017 at 9:30

    Sehr schöner Beitrag Kevin,

    mit welcher Kamera schießt du deine Fotos? Sehen alle sehr professionell aus.

    • Reply
      Antonella
      6. März 2017 at 14:28

      Schreib dem Kevin mal eine Mail!

    Leave a Reply

    CAPTCHA


    %d Bloggern gefällt das: