0 In Gastbeitrag/ Kuchen/ Torten

Möhrenkuchen Aus Schweden – #skandinavienwochen

foto-1

Gastbeitrag von Moni von KochzereMoni

Hallöchen ihr Lieben, ich bin Moni vom Foodblog KochzereMoni“. Ich träume schon lange davon, einmal nach Schweden zu reisen ins Land von Astrid Lindgren’s Kinderfiguren Michel, Madita, Kalle Blomquist & Co. Da mir das bis dato noch nicht gelungen ist, tröste ich mich hin und wieder mit leckeren Kanelbullar, Schoko Hafer Keksen und Ausflügen zum schwedischen Möbelriesen.

 

foto-2

Kennt ihr den typischen schwedischen Möhrenkuchen? Ich liebe Möhrenkuchen. Am liebsten in Kombination mit Nüssen oder Zimt. In Schweden nennt man Möhrenkuchen „Morotskaka“ und genau diesen habe ich euch heute mitgebracht. Als kleines MonI-Tüpfelchen habe ich diesen easy peasy zuzubereitenden Rührkuchen zu einem kleinen Törtchen umgewandelt. Ich muss euch gestehen… es war auf Knopfdruck aufgefuttert. Ich war  wirklich glücklich darüber ein ganz schmales Stückchen erhascht zu haben. Kein Wunder, denn der Geschmack erinnert an warme Herbsttage, die man in kleinen roten Hütten vor dem Ofen verbringt, an lange Spaziergänge durch den bunt gefärbten Wald bei dem man den würzigen Geruch der Blätter einatmen und vielleicht auch einen Elch sehen kann und an lustige Filmnachmittage mit Pippi Langstrumpf und Zimtpopcorn.

foto-3

Liebe Antonella, ich danke dir ganz herzlich für deine Einladung zu deinem feinen Blogevent #Skandinavienwochen, das ja noch einige Tage, genau bis zum 16.10.2016 stattfindet. Die bisherigen Beiträge sind allesamt super und vor allem lecker geworden und ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Törtchen ebenfalls eine kleine Freude bereiten.

foto-4

Rezept: Morotskaka – Schwedischer Möhrenkuchen in Törtchenform

Zutaten:

Für den Teig:

  • 1 TL Butter
  • 2 Eier, Gr. M
  • 2 Tassen Zucker
  • 2 Tassen Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tasse Sonnenblumenöl
  • 2 ½ Tassen geriebene Karotten

Für das  Frosting und die Deko:

  • 50 g weiche Butter
  • 2 Tassen Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Philadelphia
  • 1 Handvoll Cashewkerne
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Handvoll Mandeln, ganze
  • Zimt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 150°C vorheizen. Eine kleine Springform mit flüssiger Butter einstreichen, mit Mehl bestäuben und in den Kühlschrank stellen. Die Eier in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen so lange aufschlagen, bis sie weiß und schaumig sind.
  2. Die Möhren schälen und fein reiben.
  3. Alle trockenen Zutaten dem Teig zufügen und verrühren. Nun die geriebenen Möhren und das Öl unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  4. Den Kuchen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen. Es sollte kein Teig am Stäbchen hängen bleiben.
  5. Den Kuchen einen Moment abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  6. Die weiche Butter, der Puderzucker, Vanillezucker und den Frischkäse zu einem cremigen Frosting aufschlagen. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und abkühlen lassen.
  7. Den  Boden in 3 gleichstarke Böden teilen und jeweils eine 1 cm hohe Schicht Frosting darauf verstreichen.
  8. Dann die Böden aufeinandersetzen, außen herum grob mit dem Frosting bestreichen. Die Nüsse gleichmäßig darauf verteilen und mit Zimt bestäuben. Vor dem Servieren ein wenig kühlen.

 

foto-6

Alles Liebe, Eure MONI

(…und grüßt mir den kleinen Onkel!)

Hier geht’s zum Event…

folie1

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA


%d Bloggern gefällt das: