0 In Allgemein/ Kuchen/ Sonstige Backwerke

Berliner, Krapfen, Pfannkuchen
Das Silvester-Pflichtgebäck

Das Jahr 2017 geht zu Ende und alle Feiern das kommende Jahr 2018, obwohl eigentlich muss man doch eher das vergangene Jahr feiern. Für mich war das Jahr 2017 nämlich wirklich großartig und erfolgreich (klingt zwar etwas arrogant und selbstverliebt, aber das ist an dieser Stelle einfach mal okay). Erstmal verrate ich euch was es heute gibt und dann kommt mein kleiner persönlicher Jahresrückblick! Es gibt natürlich wie wir Hamburger sagen “BERLINER” und wie die Kölner sagen “Krapfen” und wie die Berliner sagen “Pfannkuchen”, denn die dürfen Silvester nicht fehlen, oder? Für mich auf alle Fälle nicht, daher heute mein letztes Rezept für dieses Jahr und damit wünsche ich euch noch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bis zum 2. Januar, denn da geht es schon mit dem ersten Blogbeitrag des Jahres weiter! 

Es gab tolle Kooperationen mit Firmen mit denen ich schon immer arbeiten wollte (denn wenn ich Kooperationen mache, dann stehe ich 100% dahinter) z.B. Mit EMSA die Cake Pops Kleine Süße LeckereienMit LivInterior gab es Kanelsnegle & Franzbrötchen oder auch den Einfachen Spekulatius, dann mein neues Waffeleisen mit Russel Hobbs und den Hefewaffeln mit Schokolade, Sahne, Kirschen. Aber auch mein neuer Tisch in der Kooperation mit Artdendity und den leckeren Waffeln hat mir einen großen Traum erfüllt! Im Sommer 2017 gab es auch noch diese wunderbare tolle Gartenparty (Überraschungsparty) mit Fotobox von KRUU und mega Deko von HappyBalloon, in dieser Erinnerung könnte ich noch ganz lange schwelgen.

Dann gab es einige persönliche Themen und Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit und Bio. An dieser Stelle kann ich euch schon mal sagen, das es im kommenden Jahr sehr viele Beiträge in diesem Bereich geben wird z.B. mit dem Gut Wulksfelde und deren Biokiste (auf deren Hof ich als Kindergartenkind Kartoffeln ausgebuddelt habe oder auch schon auf einer Hochzeit war). Solche Kooperationen sind für mich Herzblut, denn die Firmen und Unternehmen stehen für etwas was mir wichtig ist und sind mit mir schon seit meiner Kindheit verbunden. Aber schaut in den Beiträgen Mein eigener Bio Gemüse Garten (das wird es kommendes Jahr auch spannend und ich werde euch da etwas mitnehmen, wenn ihr Lust habt), Rote Beete Burger Biokiste Vegan das Buch meiner zauberhaften Freundin Franzi, aber auch die Beiträge zu den Workshops von BÖLN sind natürlich super spannend zu diesen Themen – Expedition Biogemüse Bio Gut RothenhausenSaisonal Kochen Mit Wintergemüse Ein Ausflug auf den Hof Medewege. Und wer ein schönes kleines Projekt unterstützten möchte, der sollte unbedingt mal bei meinem Beitrag zu Französisches Baguette Galloway Lunch Mit EinStückLand vorbeischauen, denn die beiden schaffen gerade etwas großartiges mit ihrer Galloway Zucht. 

Welcher Beitrag war euer Liebling? Welcher Beitrag hat euch begeistert? Was habt ihr nachgebacken? 

Schreibt in die Kommentare eure liebsten Beiträge von Antonella’s Backblog, aber schreibt auch Anregungen und Kritiken, ich freue mich auf einen interaktiven Austausch mit euch! 

Mein liebster ist und bleiben meine FRANZBRÖTCHEN! Die muss es dringen auch im kommenden Jahr geben. Mal schauen was das Jahr 2018 so mit sich bringt – tolle Beiträge, Rezepte, inspirierende Kooperationen, Ausflüge und Events, aber auch Gewinnspiele, Treffen oder doch vielleicht das erste Buch? Wer weiß, wer weiß? Aber nun still und dann rutschen wir alle gemeinsam mit leckeren Berlinern in das Jahr 2018! 

Rezept: Berliner, Krapfen, Pfannkuchen 

Zutaten: 

Zubereitung: 

  1. Die Buttermilch, den Zucker, die Trockenhefe und warmes Wasser in einer Schüssel mischen und 10 Minuten lang gehen lassen.
  2. Das Mehl, die Butter und die Eier hinzugeben und alles mit einem Knethaken zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Schale geben. Anschließend mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Den Teig nun 3mm dick ausrollen und ausstechen (Kreise, Herzen, alles worauf man Lust hat // Runde Formen). Die Hälfte der ausgestochenen Formen bekommen nun einen Klecks Konfitüre. Die Ränder mit Milch bestreichen und die anderen Formen darauflegen und leicht andrücken und weiterhin eine halbe Stunde gehen lassen.
  4. Das Sonnenblumenöl auf 175°C erhitzen (Zum Testen: Einen Holzstab in das heiße Fett auf den Boden stellen und wenn Bläschen aufsteigen ist das Fett heiß genug) und die Berliner nacheinander im Fett ausbacken und auskühlen lassen (wenden nicht vergessen!)

Und auf den Bildern könnt ihr meinen Lieblingssecco von Weingut Sonnenbrunnen sehen (jedes mal selbstgekauft), den könnt ihr falls ihr wollt direkt hier bestellen. Kommt von einem Bioweingut aus Freiburg, das ich selber schon mal besucht habe. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA


%d Bloggern gefällt das: